PiEM-It! FAQ (Frequently Asked Questions, häufig gestellte Fragen)

    Autor   : Dirk Weyand
    Version : 1.3.1
    Datum   : 31/12/2017

Inhalt

1. Allgemeines
2. Häufig gestellte Fragen
2.1 Was muss man bei der Admin IP eingeben ?
2.2 Was ist die Access Whitelist ?
2.3 Wie kann man sich Details zu den Grafiken ansehen ?
2.4 Wie funktioniert die Suche ?
2.5 Ich möchte mir die Messwerte von 10:00 bis 12:00 Uhr vom 7.Juli ansehen. Wie geht das ?
2.6 Wieso sehe ich nur Platzhalter aber keine Grafiken im Browser ?
2.7 Welchen Wert muss man als Einheit bei Ferraris Zählern konfigurieren ?
2.8 Wie kann man die Module als Respawn-Prozesse ins System integrieren, wenn keine inittab vorhanden ist ?
2.9 Wie verwende ich den YouLess LS110 Datenlogger zusammen mit der PiEM-It! Management Software ?
2.10 Kann man ein Espressif ESP8266-Modul zur Übertragung der Zählimpulse nutzen ?
2.11 Wie funktioniert mit PiEM-It! das Monitoring eines PIKO Wechselrichters von Kostal ?
2.12 Wie verwende ich den EDIMAX SP-2101W Smart Plug zusammen mit der PiEM-It! Management Software ?
2.13 Fortsetzung folgt . . .
3. Glossar

1. Allgemeines

PiEM-It! ist eine von TGD-Consulting entwickelte Software, welche die Nutzung eines Raspberry Pi als Energie Monitor fürs Smart Metering ermöglicht. Die Management Software PiEM-It! ist eine embedded App und besteht aus mehreren Modulen,

Alle Module benötigen eine REBOL3-Laufzeitumgebung/Interpreter. Weitere Informationen zum π-Energie-Monitor (PiEM) und zur PiEM-It! Management Software erhalten Sie hier.

Dies sind die FAQ zu PiEM-It!, neue Fragen können Sie hier stellen.

[ zurück nach oben ]

2. Häufig gestellte Fragen (Frequently Asked Questions)

2.1 Was muss man bei der Admin IP eingeben ?

Bei der Admin IP werden die IP-Adressen der Rechner eingetragen, welche den PiEM über das Webinterface administrieren dürfen. Die Admin IP beschränkt dabei den Zugriff auf die "config.html" Seite des PiEM und legt den IP-Filter des PiEM-It! Webserver-Moduls für diese Seite entsprechend fest.

Achtung: Nur berechtigte IP-Adressen können Änderungen an den Einstellungen der PiEM-It! Management Software durchführen. In der Voreinstellung sind dies nur Rechner, welche sich im selben IP-Segment wie der PiEM befinden. Bei Bedarf kann die Zugriffsmöglichkeit auf dedizierte IP-Adressen eingeschränkt werden.

2.2 Was ist die Access Whitelist ?

Mit Hilfe der Access Whitelist wird der IP-Filter des PiEM-It! Webserver-Moduls für die Seiten "show.html", "details.html" und "search.html" sowie für alle übrigen Ressourcen festgelegt. Falls bei Access Whitelist eine IP-Adresse (z.B. 192.168.1.100) oder ein IP-Segment (z.B. 192.168.1.0) eingetragen wird, so ist der Zugriff auf den Webserver des PiEM nur von Rechnern mit diesen IP-Adressen möglich. Ist die Access Whitelist leer, ist der Zugriff auf den Webserver nicht eingeschränkt und von allen Rechnern aus möglich.

2.3 Wie kann man sich Details zu den Grafiken ansehen ?

Klicken Sie dazu einfach auf die Grafik und sie wird in einem separaten Browserfenster in original Größe dargestellt. Sollten dadurch immer noch nicht alle gewünschten Details erkennbar sein, können Sie mit Hilfe der Suche detailiertere Plots erstellen, siehe auch folgenden Abschnitt 2.4 .

2.4 Wie funktioniert die Suche ?

Die Suche erreicht man mit Hilfe des entsprechenden Buttons von der Hauptseite des PiEMs vom Browser aus. Die Suchfunktion bietet mehrere Möglichkeiten. Zulässige Suchparameter sind dabei entweder

Es werden nur die Grafiken passend zur Suche dargestellt. Da die Plots bei der Suche dynamisch generiert werden, können einige Sekunden vergehen bis das Browserfenster aktualisiert wird.

2.5 Ich möchte mir die Messwerte von 10:00 bis 12:00 Uhr vom 7.Juli ansehen. Wie geht das ?

Geben Sie dafür zunächst das Datum bei der Suche ein:

7-Jul-2014

Es werden nun die Grafiken für den 7.Juli ( Tag / Woche / Monat / Jahr ) angezeigt.

Präzisieren Sie ihre Suche nun für den gewünschten Zeitraum. Die Uhrzeiten müssen dabei durch ein Space voneinander getrennt sein, siehe Beispiel:

10:00 12:00

Jetzt wird zusätzlich eine Grafik für den genauen Zeitraum im Browser dargestellt.

Anstelle der obigen iterativen Suche kann auch direkt der gewünschte Zeitraum mit Beginn und Ende im DD-MMM-YYYY/HH:MM Format eingegeben werden.

7-Jul-2014/10:00 7-Jul-2014/12:00

Da bei dieser Art der Suche mehr Zeichen im Suchfeld einzugeben sind, ist die iterative Suche intuitiver und anschaulicher und führt daher auch meistens schneller zum erwünschten Ergebnis.

2.6 Wieso sehe ich nur Platzhalter aber keine Grafiken im Browser ?

Es kann nur zwei Gründe geben, warum keine Grafiken dargestellt werden:

Hinweis: Das Kommandozeilenprogramm gnuplot installiert man so:

sudo apt-get update && sudo apt-get install gnuplot

2.7 Welchen Wert muss man als Einheit bei Ferraris Zählern konfigurieren ?

Bei dem Parameter Einheit ist der Verbrauchswert pro Impuls des Sensors als Dezimalzahl einzugeben.

Für Ferraris Zähler entspricht dies dem Energiebetrag pro Umdrehung, der gewöhnlich bei 1 / 75 bzw. 1 / 96 je nach Typ des Zählers liegt. Anstelle einer Dezimalzahl kann der Einfachheit halber auch direkt der Quotient eingetragen werden. Die PiEM-It! Management Software berechnet daraus dann automatisch den richtigen Dezimalwert. Der Dividend, Divisor sowie Operator müssen dabei durch ein Space voneinander getrennt sein, siehe Beispiel:

1 / 96

2.8 Wie kann man die Module als Respawn-Prozesse ins System integrieren, wenn keine inittab vorhanden ist ?

Falls bei ihrem Raspbian keine /etc/inittab zu finden ist, wird die aktuelle Jessie Distribution anstelle von Wheezy verwendet. Bei Raspbian Jessie werden die Prozesse nicht mehr über das init-System sondern per systemd gestartet. Eine /etc/inittab ist daher nur bei Wheezy basierten Distributionen zu finden.

Um das Webserver-Modul von PiEM-It! unter Jessie als Respawn-Prozess ins System einzubinden, muss nur der folgende systemd-Service per sudo nano /etc/systemd/system/Webserver.service eingetragen werden:

[Unit]
Description=PiEM-It! Webserver-Modul, respawn
After=network.target

[Service]
ExecStart=/bin/sh -c "cd /home/pi/piem && ./bin/r3 Webserver.r >> nohup.out"
User=pi
Restart=always

[Install]
WantedBy=multi-user.target

Anschließend wird der Service noch per

sudo systemctl enable Webserver.service

aktiviert und fortan wird beim Hochfahren des Raspberry Pi das PiEM-It! Webserver-Modul automatisch als Respawn-Prozess gestartet.

Das PiEM-It! Management Software Modul bindet man übrigens auf die gleiche Art und Weise per sudo nano /etc/systemd/system/PiEMItMgmt.service

[Unit]
Description=PiEM-It! Mgmt-Modul, respawn
After=network.target

[Service]
ExecStart=/bin/sh -c "cd /home/pi/piem && ./bin/r3 PiEMIt.r >> nohup.out"
User=pi
Restart=always

[Install]
WantedBy=multi-user.target

und

sudo systemctl enable PiEMItMgmt.service

ein.

2.9 Wie verwende ich den YouLess LS110 Datenlogger zusammen mit der PiEM-It! Management Software ?

Sie haben bereits erfolgreich den YouLess LS110 Datenlogger an ihrem Zähler montiert und über dessen embedded Webinterface konfiguriert, dann können Sie den Datenlogger wie folgt über PiEM-It! abfragen:

  1. Sie müssen den Datenlogger zunächst als normalen Sensor bei den PiEM-Settings konfigurieren, wobei eine eindeutige Zählernummer und GPIO zu verwenden ist.
  2. Der Typ des Zählers ist auf die Anschlussart remote zu setzen.
  3. Legen Sie eine geeignete Abtastrate fest. Je höher der maximale Verbrauch, desto kleiner muss die Abtastrate gewählt werden. Die Abtastrate sollte zwischen einer und 10 Sekunden liegen.
  4. Speichern Sie die geänderten Einstellungen und
  5. legen eine Optionsdatei .PiEMIt.logger entsprechend für den YouLess-Datenlogger an. Das geht zum Beispiel wie folgt:
cd /home/pi/piem && echo "[#123456789 http://192.168.0.242/a Youless]" > .PiEMIt.logger

Hinweis: Hinter dem Hash (#) ist die konfigurierte eindeutige Zählernummer einzutragen. Das Hash-Zeichen darf nicht entfernt werden.

Nach einem Neustart des Raspberry Pi oder der PiEM-It! Management Software werden dann automatisch die aktuellen Messwerte des YouLess Datenlogger abgefragt.

2.10 Kann man ein Espressif ESP8266-Modul zur Übertragung der Zählimpulse nutzen ?

Ja, das geht. Falls der direkte Anschluss eines Zählers an den Raspberry Pi nicht möglich sein sollte, aber eine gute Ausleuchtung ihres WLAN-AP im Bereich des Zählers vorhanden ist, dann kann man ein preisgünstiges ESP8266-Modul zur Erfassung und Übertragung der Zählimpulse an die PiEM-It! Management Software verwenden.

Ein geeigneter Beispiel-Sketch zum Flashen des ESP8266 über die Arduino-IDE finden Sie auf GitHub. Die Einbindung des ESP8266-Moduls in PiEM-It! geschieht danach wie folgt:

  1. Sie müssen das ESP8266-Modul zunächst als normalen Sensor bei den PiEM-Settings konfigurieren, wobei eine eindeutige Zählernummer und GPIO zu verwenden ist.
  2. Der Typ des Zählers ist entsprechend zu wählen und die Anschlussart ist auf remote zu setzen.
  3. Legen Sie eine geeignete Abtastrate fest. Je höher der maximale Verbrauch, desto kleiner muss die Abtastrate gewählt werden. Die Abtastrate sollte zwischen einer und 10 Sekunden liegen.
  4. Speichern Sie die geänderten Einstellungen und
  5. ergänzen Sie die optionale/vorhandene Optionsdatei .PiEMIt.logger entsprechend um einen Eintrag für das ESP8266-Modul. Das geht zum Beispiel wie folgt:
cd /home/pi/piem && echo "[#123456789 %/run/shm/123456789.esp ESP]" >> .PiEMIt.logger

Hinweis: Hinter dem Hash (#) und im Dateinamen ist die konfigurierte eindeutige Zählernummer einzutragen. Das Hash-Zeichen darf nicht entfernt werden.

Nach einem Neustart des Raspberry Pi oder der PiEM-It! Management Software werden dann automatisch die aktuellen Messwerte über das ESP8266-Modul per HTTP-GET Request an PiEM-It! übermittelt.

2.11 Wie funktioniert mit PiEM-It! das Monitoring eines PIKO Wechselrichters von Kostal ?

Voraussetzung ist, dass ihr PIKO über die RJ45 Schnittstelle (Ethernet) mit dem LAN verbunden ist und die IP-Adresse des Wechselrichters bekannt ist. Sie können dann in wenigen Schritten den PIKO-Stringwechselrichter der Firma Kostal zusammen mit der PiEM-It! Management Software nutzen, ohne auf den Cloud-Service des Herstellers angewiesen zu sein. Alle mit Hilfe von PiEM erfassten und verarbeiteten Daten werden nur lokal auf der SD-Card ihres Raspberry Pi gespeichert und verbleiben stets bei ihnen zu Hause unter der eigenen Kontrolle.

Führen Sie einfach folgende Schritte durch, um das Monitoring für den PIKO Wechselrichter mit der PiEM-It! Management Software zu ermöglichen:

  1. Sie müssen den PIKO-Stringwechselrichter zunächst als normalen Sensor bei den PiEM-Settings konfigurieren, wobei eine eindeutige Zählernummer und GPIO zu verwenden ist.
  2. Der Typ des Zählers ist entsprechend zu wählen und die Anschlussart ist auf remote zu setzen.
  3. Legen Sie eine geeignete Abtastrate fest. Je kleiner die Abtastrate gewählt wird, desto mehr Daten werden gespeichert und desto genauer wird das Monitoring. Die Abtastrate sollte zwischen fünf und 60 Sekunden liegen.
  4. Speichern Sie die geänderten Einstellungen und
  5. machen den PIKO als externen Datenlogger gegenüber PiEM bekannt. Dafür ergänzen Sie die optionale/vorhandene Optionsdatei .PiEMIt.logger entsprechend um einen Eintrag für den Wechselrichter. Das geht zum Beispiel wie folgt:
cd /home/pi/piem && echo "[#123456789 http://pvserver:pvwr@192.168.2.4/index.fhtml Kostal]" >> .PiEMIt.logger

Hinweis: Hinter dem Hash (#) ist die konfigurierte eindeutige Zählernummer einzutragen. Das Hash-Zeichen darf nicht entfernt werden. In der URL müssen neben der IP-Adresse auch die Credentials (User/Passwort) für den Zugriff auf den PIKO Wechselrichter enthalten sein. Falls Sie nicht die Standard-Credentials verwenden, müssen die Angaben vor dem @-Zeichen in der URL angepasst werden.

Nach einem Neustart des Raspberry Pi oder der PiEM-It! Management Software werden dann automatisch die aktuellen Photovoltaik-Werte des PIKO Wechselrichters erfasst und für die Visualisierung von Leistung und Stromertrag genutzt.

2.12 Wie verwende ich den EDIMAX SP-2101W Smart Plug zusammen mit der PiEM-It! Management Software ?

Sie haben bereits erfolgreich einen EDIMAX SP-2101W Smart Plug in ihr WLAN eingebunden und über die ediLive-App konfiguriert, dann können Sie die Energieerfassung des EDIMAX Smart Plugs wie folgt über PiEM-It! abfragen:

  1. Sie müssen den EDIMAX Smart Plug zunächst als normalen Sensor bei den PiEM-Settings konfigurieren, wobei eine eindeutige Zählernummer und GPIO zu verwenden ist.
  2. Der Typ des Zählers ist auf die Anschlussart remote zu setzen.
  3. Legen Sie eine geeignete Abtastrate fest. Je höher der maximale Verbrauch, desto kleiner muss die Abtastrate gewählt werden. Die empfohlene Abtastrate liegt bei 15 Sekunden.
  4. Speichern Sie die geänderten Einstellungen und
  5. ergänzen Sie die Optionsdatei .PiEMIt.logger entsprechend der Konfiguration ihrer EDIMAX WLAN-Steckdose. Das geht zum Beispiel wie folgt:
cd /home/pi/piem && echo "[#8010268531 http://admin:1234@192.168.0.101:10000/smartplug.cgi EDIMAX]" >> .PiEMIt.logger

Hinweis: Hinter dem Hash (#) ist die konfigurierte eindeutige Zählernummer einzutragen. Das Hash-Zeichen darf nicht entfernt werden. In der URL müssen neben der IP-Adresse auch die Credentials (User/Passwort) für den Zugriff auf die EDIMAX WLAN-Steckdose enthalten sein.

Nach einem Neustart des Raspberry Pi oder der PiEM-It! Management Software werden dann automatisch die aktuellen Messwerte des EDIMAX Smart Plugs abgefragt.

2.13 Fortsetzung folgt . . .

. . . fragen Sie einfach !

[ zurück nach oben ]

3. Glossar

APAccess Point

AppApplication (Programm)

FAQFrequently Asked Questions

IDEIntegrated Development Environment

IPInternet Protocol

LANLocal Area Network

OSOperating System (Betriebssystem)

PiEMΠ-Energie-Monitor

REBOLRelative Expression Based Object Language

RJRegistered Jack

TNGThe Next Generation

WLANWireless Local Area Network

[ zurück nach oben ]

Copyright 2014 - 2018 TGD-Consulting   -  WWW.TGD-CONSULTING.DE
erstellt am 31-Dezember-2017 um 12:34:45